Hier sind ein paar Dinge, die Sie über Moldawien als Weinland wissen sollten. Seine Lage in der Nähe des Schwarzen Meeres bringt es in die Nähe des Ortes, an dem vor vielen tausend Jahren die ersten Weine hergestellt wurden. Und Moldawien hat eine sehr lange Geschichte in der Weinherstellung. Moldawische Weine waren fast 50 Jahre lang vor dem Rest der Welt verborgen, als Moldawien Teil der Sowjetunion war. Aber jetzt ist es nicht mehr der Fall, er kehrte mit aller Macht zurück. Im Moldawien wird Wein als Lebensmittel anerkannt. Im März 2017 erklärte das moldauische Parlament Wein zum Lebensmittel. Die Republik Moldau feiert am ersten Oktoberwochenende in der Hauptstadt Chișinău einen Feiertag, der dem Wein gewidmet ist. In Moldawien finden Sie den größten Weinkeller und die größte Weinsammlung der Welt. Das staatliche Weingut Mileștii Mici enthält rund 2.000.000 Flaschen Wein und verfügt über einen 200 Kilometer langen Keller, von dem derzeit 55 Kilometer genutzt werden. In Moldawien befindet sich die größte Dichte an Weinbergen der Welt: 3,8% der Landesfläche und 7% der Ackerfläche.

Der Kreml-Auseinanderbrechen für moldawischen Wein

Moldawien, das zwischen Rumänien und der Ukraine liegt, ist ein Binnenstaat im Schwarzmeerbecken - ein Gebiet, in dem die Geschichte des Weins Jahrtausende zurückreicht und in dem einige Schwarzmeerländer behaupten, der Geburtsort des Weins zu sein. Moldawien war neben Georgien einer der beiden produktivsten Weinstaaten der Sowjetunion. Nach der Auflösung der Sowjetunion und der Unabhängigkeit der Republik Moldau lieferte die Republik Moldau weiterhin billigen Massenwein nach Russland. Um dem russischen Markt gerecht zu werden, wurde die Weinproduktion in Moldawien neben dem Fokus auf Quantität über Qualität von halbtrockenen und halbsüßen Weinen dominiert, die von den Russen bevorzugt wurden.

Das übliche Setup wurde 2006 - und auch 2013 - gestört, als Russland ein Embargo für moldauischen Wein verhängt hat. 2006, als Russland über 80% der moldauischen Weinexporte ausmachte, stieß das Embargo die Republik Moldau in eine tiefe Rezession.

Was macht man, wenn man sein Vertrauen gebrochen hat und sich betrogen fühlt? Man wendet sich ab, rennt so weit wie möglich weg und versucht, niemals zurückzublicken.

Nach dem Embargo von 2013 schrieb der amerikanische Journalist Nicholas Kristof in einem politischen Beitrag für die New York Times: „Wenn es einen olympischen Wettbewerb für das tapferste Land der Welt gäbe, könnte die Goldmedaille durchaus nach Moldawien gehen.“

Moldawien verfolgte einen internationalen Ansatz, um neue Exportmärkte und nachhaltiges Wachstum zu finden. Eine zentrale Herausforderung, die sich aus dieser Verschiebung ergab, war die Zufriedenheit der neuen Kunden und Investoren, die andere psychografische Merkmale und Geschmackspräferenzen als die Russen hatten. Getestet begannen die moldauischen Weinproduzenten ihren Marsch von der Quantität zur Qualität und von der Masse zur Flasche.

In Moldawien gibt es 112.000 Hektar Rebfläche mit über 50 Rebsorten, von denen 10% einheimische, 17% kaukasische und 73% europäische Rebsorten sind.

Das Land liegt in ähnlichen Breitengraden wie die klassischen Weinregionen der Welt wie Bordeaux und Piemont. Mit niedrigen Hügeln, sonnenverwöhnten Ebenen, fließenden Flüssen und einem gemäßigten kontinentalen Klima mit Einflüssen des Schwarzen Meeres bietet Moldau geeignete Bedingungen für den Anbau hochwertiger Weintrauben.

Es gibt drei moldauische Weinregionen mit geschützter geografischer Angabe (ggA): Codru (Zentral-Modolva), Valul lui Traian (Südwest-Moldau) und Ștefan Vodă (Südost-Moldau). Die beiden letzteren sind wegen der südlichen Lage und des etwas wärmeren Klimas eher für Rotweine bekannt. Es gibt jedoch auch einige altersgerechte, kühle Rotweine aus der Codru-Region. Am anderen Ende des Spektrums hat Moldawien viele aromatische weiße Trauben, und die Weine aus diesen Trauben sind in der Regel frisch und blumig. Andere in Moldawien hergestellte Stile sind prickelnd und süß. Letzteres schließt Eisweine ein, die herausragend sein können und zu den besten der Welt zählen - insbesondere, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis berücksichtigt. Ersteres besteht aus im Allgemeinen einfachen Weinen mit weniger als einer Handvoll Ausnahmen; Tatsächlich hat der moldauische Schaumwein eine Geschichte, die bis in die 1950er Jahre zurückreicht, als die tiefen Kalksteinbrüche im Weingut Cricova (zweitgrößter Weinkeller der Welt mit einem 120 Kilometer langen unterirdischen Tunnel, der bis zu 100 Meter unter die Erde reicht) und Das Weingut Mileștii Mici erwies sich als ideal für die Reifung und Lagerung von Sekt nach traditioneller Methode.

International aus gutem Grund

Die moldauische Weinindustrie ist weitgehend auf internationale Trauben angewiesen. Während der erste Eindruck in dieser Hinsicht schwach erscheint, gibt es einige lobenswerte Bordeaux-Mischungen, die ein hohes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen und anspruchsvolle Trinker bei einem Geschäftsessen unter der Woche zufriedenstellen. Die meisten internationalen roten Trauben wie Cabernet Sauvignon, Malbec, Merlot und Syrah eignen sich auch hervorragend zum Mischen mit lokalen Sorten. Wie zu erwarten ist, sind Chardonnay und Sauvignon Blanc allgegenwärtige Weißweinsorten und kommen auch in Moldawien vor.

Moldawien hat eine lange Geschichte mit dem Nachbarland Rumänien. Daher teilen beide rumänischsprachigen Länder auch eine Reihe von einheimischen Sorten. Diese Trauben, sowohl in Mischungen als auch als Rebsortenweine, produzieren die denkwürdigsten Weine der Republik Moldau.

Die wichtigsten lokalen roten Trauben sind Fetească Neagră und Rara Neagră (in Rumänien als Băbească Neagră bekannt). Die wichtigsten weißen Kollegen sind Alb de Oni Oncani, Fetească Albă, Fetească Regală, Plavai und Viorica.

Auch osteuropäische Trauben wie Bastardo Magarachsky, Rkatsiteli und Saperavi werden angebaut. Trotz der georgischen Herkunft von Saperavi gedeiht es in Moldawien außerordentlich gut und ist ein hervorragendes Rückgrat für die tiefgründigsten moldawischen Rot-Mischungen. Die besten trockenen moldauischen Rotweine, die wir probiert haben, wurden entweder aus moldauischen, georgischen oder beiden Sorten hergestellt.

Moldauischer Wein, der Wein des Wandels

Heute macht die Weinindustrie 2% des moldauischen Bruttoinlandsprodukts und 6% der gesamten Exporte des Landes aus. Moldauische Weine sind in über 50 Ländern der Welt erhältlich. Diese Zahlen sprechen für sich: Während der Erfolg immer ein Fortschritt ist, hat sich die moldauische Weinindustrie eindeutig von einer ungesunden Abhängigkeit von einem Land zu einem robusten Exportportfolio entwickelt.

Es bestehen jedoch noch andere Herausforderungen, darunter der Verkauf von mehr Weinen zu höheren Preisen, die Umbenennung Moldaus als Qualitätsweinproduktionsland, die Steigerung des Inlandsverbrauchs, die Verbesserung der Infrastruktur und des Dienstleistungssektors zur Stärkung der gesamten Wertschöpfungskette und die Aufwertung der kulturellen Bedeutung des moldauischen Weins. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist jedoch an einem guten Zeitpunkt, da eine neue Generation international ausgebildeter Winzer und kosmopolitischer Köpfe bereit ist, in dieser Zeit des Wandels voranzukommen und die Führung zu übernehmen.

Warum moldauischen Wein trinken?

Moldauischen Wein zu trinken bedeutet, für das Land einzustehen, eine Revolution zu unterstützen, die Widerstandsfähigkeit zu fördern, die Vielfalt des Weins zu fördern und eine Zukunft für die gesamte Weinindustrie zu errichten. Ein Glas moldauischer Wein steht dafür, wie der menschliche Geist inmitten des Unglücks herrscht. Es bedeutet, mehr Weinländern der Alten Welt zu helfen, wieder aufzutauchen und die moderne Weingeschichte neu zu schreiben.

Wein kann einfach ein Getränk sein, aber es kann auch symbolisch sein. Wenn es zwei vorrangige Überlegungen gibt, die wir beim Kauf von Wein anstellen würden, dann sind dies: "Unterstützen wir etwas, das wir unterstützen sollten?" Und "Tragen wir dazu bei, die Vielfalt in der Weinwelt zu fördern?"

Moldawien mag ein kleiner Teil der Weinwelt sein, aber es hat die Fähigkeit, uns etwas Neues zu zeigen, das wir noch nicht über Wein wissen. Dann geben wir dem moldauischen Wein heute eine Chance.

Quelle: https://exoticwinetravel.com