Lokale Rebsorten können für Weinländer eine Stärke sein. Der Weinliebhaber sucht immer mehr nach ungewöhnlichen und unbekannten Weinen. Die Republik Moldau im östlichsten Teil von Europa ist in vielerlei Hinsicht ein neues Weinland, obwohl sie über eine jahrhundertealte Weingeschichte verfügt.Das Essen und der Wein vereinen die Einflüsse beider Regionen. Sowohl das Essen als auch der Wein haben eine erstaunliche Geschmacksintensität, da sie auf hervorragenden Böden wachsen und ein ideales Klima für den Anbau von köstlich frischem Gemüse, Obst und Käse aus der Region bieten. Um seine Stimme Gehör in einer wettbewerbsfähigen Weinwelt zu verschaffen, es wäre klug, seine spannenden lokalen Trauben und Rebsorten zu fördern dass das Land mit dem benachbarten Rumänien und Georgien teilt.

Wir werden uns einige der aufregenden und ungewöhnlichen einheimischen Rebsorten aus Moldawien ansehen, die Sie hier finden können, aber zuerst ein kleiner Hintergrund über Moldawien und seine Weine und Weinregionen.

Moldawien geschützte geografische Angabe

Moldawien hat nicht nur die Form einer Weintraube, sondern verfügt auch über alle notwendigen Voraussetzungen, um die schwere Weinlese zu erreichen. Moldawien hat ein fragmentiertes Relief, einige Teile des Landes sind mit niedrigen Hügeln, andere mit sonnigen Hochebenen und Ebenen, die sehr windig sind. Somit beeinflussen unterschiedliche Natur- und Witterungsbedingungen die Rebsorten in unterschiedlichen Zonen. Um das Potenzial jeder Region zu unterstreichen und die Anerkennung des hochwertigen Nationalprodukts zu belegen, wurde eine geschützte geografische Angabe eingeführt.

In Moldawien gibt es drei Hauptregionen mit geschützter geografischer Angabe (ggA): Valul Lui Traian im Südwesten, Stefan Voda im Südosten und Codru im Zentrum und am nächsten an Chisinau, der Hauptstadt.

Obwohl Moldawien ein kleines Land ist, gibt es Unterschiede in Erde, Klima und Topographie. Diese Unterschiede wollen die drei ggA hervorheben. Bisher ist es nicht einfach, die Charaktere der verschiedenen Regionen zu unterscheiden, um beispielsweise einen Wein von Stefan Voda von einem von Valul Lui Traian zu unterscheiden, aber dies ist kein spezifisches moldauisches Problem. In den meisten Weinländern haben wir die gleichen Schwierigkeiten.

Moldawien verfügt derzeit über rund 112.000 Hektar Rebfläche, die dem Weinbau gewidmet sind. Im Jahr 2018 betrug die Produktion von stillem Wein nach Angaben des Nationalen Amtes für Rebe und Wein (NOVW, ONVV in Moldawien oder einfach Wein aus Moldawien) 1,9 Millionen Hektoliter. Können Sie sich vorstellen, dass es in einem kleinen Land wie Moldawien mit nur 3,5 Millionen Einwohnern so viele Hektar Weinberge gibt, von denen 86.000 Hektar in der ggA-Region liegen? Es mag unglaublich klingen, aber in Moldawien wachsen 50 verschiedene Rebsorten. In der Regel werden die roten Trauben im Süden und die weißen Trauben weiter nördlich gepflanzt, aber es gibt viele Ausnahmen. Rund 70% sind weiße und 30% rote Trauben.

Moldauischen einheimische Rebsorte sind einzigartiges Produkte

Es mag ziemlich überraschend erscheinen, aber die Weinberge sind größtenteils mit sogenannten internationalen Rebsorten bepflanzt. Dies bedeutet, dass es sich bei vielen Sorten um europäische Sorten (ca.73%) handelt und es sich zumeist um französische Sorten handelt, wie Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Grauburgunder, Weißburgunder und Aligoté.

Der Rest verteilt sich auf die kaukasischen (ca.17%) und Moldawien lokale Trauben (ca. 10%). Die einheimische Rebsorte nimmt nur 10% der Weinberge ein und ihre Anpflanzungen wachsen, sagt Gheorghe Arpentin, Direktor von NOVW. Viele der Produzenten, mit denen wir gesprochen haben, gaben an, dass sowohl die Verbraucher als auch die Produzenten ein großes Interesse an diesen Sorten haben. Moldauischen einheimische Rebsorte sind einzigartiges Produkte, das nur in diese Land verbreitet sind und über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde. viele dieser lokalen Rebsorten sind gut für das Klima des Landes geeignet, da sie den kalten Temperaturen widerstehen, die häufig im Winter auftreten. Einige von ihnen sind mehr als 2000 Jahre alt. Das ist nicht verwunderlich, denn die Geschichte des moldauischen Weins beginnt im Jahr 3000 vor Christus.

Hier sind einige der interessanten lokalen und regionalen Rebsorten aus Moldawien, die in Moldawien vorkommen und die Sie auf Ihre Liste der „Rebsorten, die Sie mindestens einmal probieren müssen“ setzen sollten. Aber am liebsten mehrmals.

Moldau inländische weiße Trauben

Feteasca regala (Königlicher Feteasca oder Königsast) - ist eine weiße Rebsorte

Feteasca alba - ist eine traditionelle rumänische und moldauische Rebsorte, die in den meisten Teilen dieser Länder angebaut wird. Es werden trockene oder halbtrockene Weine mit moderaten Mengen an Alkohol (von 12 bis 11,5%), Säure und Zucker erzeugt. Die in Eichenfässern und Flaschen ausgebauten Weine erhalten einen Geschmack, der an Blumen- und Zitrusaromen erinnert. Es ist ziemlich leicht im Körper mit einer guten Frische. Oft in einer leicht zu trinkenden Art hergestellt. Ein charakteristisches Merkmal der Sorte ist die hohe Zuckeranreicherung, die Feteasca Alba zu den ersten zuckerhaltigen Weinen der Welt macht.

Es gibt eine Reihe von köstlichen Weinen aus Feteasca alba, die lokalen Weingüter, die Weine dieser Sorte produzieren sind Gogu, Cricova, Chateau Vartely, Asconi und andere.

Feteasca regala (Königlicher Feteasca oder Königsast) - ist eine weiße Rebsorte, die durch natürliche Hybridisierung von Feteasca Alba und Grasa de Cotnari gewonnen wird. Diese Sorte ist relativ jung, erschien 1920 in Rumänien und Moldawien und wird heute großflächig angebaut. Es hat eine hohe Ausdauer und hohe Fruchtbarkeit, die 80-85% darstellt. Diese Sorte ist nach verschiedenen klimatischen Ereignissen leicht wiederherzustellen. Es hat oft einen Hauch von exotischen Früchten und einen trockenen, aber frischen Abgang. Es macht heißen Sommern nichts aus und ist auch widerstandsfähig gegen kalte Wintertemperaturen (bis zu minus 20 Grad Celsius), also perfekt für das moldauische Klima.

Die lokalen Weingüter, die Weine dieser Sorte produzieren, sind Gitana Winery, Chateau Vartely, Carlevana, Dac und Carpe Diem

Unter den Moldawische lokale Trauben erscheinen sowohl Fetească Albă mit seinen zarten Apfelblüten- und Pfirsichnoten als auch die Nachkommen der reicheren Fetească Regală, wobei das moldauische Klima für eine feine appetitanregende Frische sorgt.

Viorica ist laut Timbrus Estate in Stefan Voda ein Symbol für moldauische Weißweine. Es hat eine starke Persönlichkeit mit blumigen, zitrischen und würzigen Aromen, manchmal auch ein Hauch von Honig. Es kann vollmundig sein, ist aber immer frisch. Es ist wahr, dass ein Viorica manchmal ein bisschen überwältigend sein kann, aber ein talentierter Winzer hält es ein bisschen zurück. Vor kurzem wurde es in die Liste der europäischen Rebsorten aufgenommen. Es ist perfekt an das Klima in Moldawien angepasst, und selbst in der Dürre von 2012 boten diese Trauben eine reiche Ernte. Das Weingut Cricova ist der erste inländische Hersteller, der in den letzten Jahren mit der Herstellung von Wein aus Viorica-Trauben begann.

Moldau inländische rote Trauben

Feteasca neagra war zu Sowjetzeiten fast verschwunden, aber jetzt ist es glücklicherweise wieder da. Die Traube ergibt strukturierte und körperreiche Weine mit Gewürzen, schwarzen Früchten und einem oft sehr guten Alterungspotential. Es ist kräftig, also muss der Erzeuger es wahrscheinlich im Weinberg im Auge behalten. Feteasca Neagra wird in der zweiten Septemberdekade vollständig gereift und kann 200-220 g / l Zucker einsparen, kann aber später geerntet werden, wenn die Zuckermenge im Wein 260 g / l erreichen kann.

Es wird in verschiedenen Regionen unseres Landes angebaut und das Aroma dieser Sorte ist sehr angenehm und ursprünglich, es ähnelt dem Geschmack von Johannisbeeren und Pflaumen. Dieser Wein erhält eine bessere Qualität, wenn er 2-3 Jahre in Fässern gelagert und gereift wird oder in Flaschen bis zu 10-12 Jahren, je nachdem, in welcher Region die Sorte angebaut wurde.Moldawien lokale Trauben

Vinaria Nobila in Stefan Voda macht eine schöne Feteasca Neagra Matur Rezerva mit Himbeeren und anderen roten Früchten. Sol Negru Feteasca Neagra von Asconi ist eine weitere Empfehlung.

Moldawiens berühmtester Name ist Rară Neagră, auch bekannt als Băbească Neagră in Rumänien, was "schwarze Großmutters Traube" bedeutet. In Rumänien bekommt es selten viel Aufmerksamkeit, da es schwierig ist, gut zu wachsen, aber es scheint sein bestes Potenzial in Moldawien zu erreichen - niemand weiß genau warum, ob es sich um die hier gewachsene Variante handelt oder etwas über das Klima. Es ist ziemlich blass in der Farbe, reich an Säure mit viel roter Frucht.

Die aus dieser Sorte hergestellten Rotweine reifen langsam, sind aber sehr beliebt, weil sie einen einzigartigen Geschmack haben, einen sehr hohen Preis haben und oft als Markenzeichen der moldauischen Weinindustrie angesehen werden. Viele einheimische und ausländische Unternehmen haben versucht, diese Sorte anzubauen, aber die für das Wachstum günstigste Region bleibt der südliche Teil Moldawiens. Es ist eine sehr produktive Sorte, die einen hohen Ertrag an Trauben liefert.

Die Sorte Rara Neagra ist ein wichtiger Bestandteil bei der Herstellung des berühmten moldauischen Weins - der legendären Negru de Purcari-Mischung (auf die 5% zusammen mit 70% Cabernet Sauvignon und 25% Saperavi entfallen). Achten Sie auch auf das Château Vartely Individo Editie Limitata Rara Neagra mit intensiven Aromen, die ein wenig an Pinot Noir erinnern. Es kommt auch in anderen Mischungen wie Cuvée Rouge von Et Cetera, Equinox 5 Elemente, Fautor Fete Negre und Minos Terrios Roșu Împărat vor

Quelle der Inspiration:

Photo by John Canelis on Unsplash