12 erstaunliche Dinge, die Sie über den moldauischen Wein nicht wussten

Die Geschichte des moldauischen Weins

Die Geschichte des moldauischen Weins beginnt um 3000 v. Chr., Die Rebe wird hier um 7000 v. Chr. Bescheinigt. Wenn wir die Geschichte des Weinkonsums auf dem Gebiet der Republik Moldau überprüfen wollen, müssen wir sagen, dass der Anbau von Weinreben und die Herstellung von Wein sogar vor dem Anbau von Weizen liegen. Die Geto-Daker, die alten Einwohner, schätzten den Wein besonders, und die Rebe war eine der wichtigsten ihres Reichtums. Sie tranken Wein, der in Ochsenhörner, in Geschwüre oder sogar in Pfeifen gegossen wurde.

Die erste schriftliche Erwähnung des dakischen Weinbaus findet sich im alten Geographen Strabo (66 v. Chr.). Diese Erwähnung bezog sich auf die Maßnahme des großen Königs Burebista (82-44 v. Chr.) Zur Entwaldung der Weinberge. Es wird angenommen, dass die Entscheidung von Burebista auf Anraten des Hohepriesters Deceneu nicht dazu gedacht war, die Bevölkerung davon abzuhalten, überschüssigen Wein zu konsumieren, sondern insbesondere die Versuchung, die die Weinberge von Dacia hatten, dass ausländische Bevölkerungsgruppen hierher kommen, verschwinden zu lassen. , besonders aus dem Osten, angezogen von den Früchten der Weinberge.

In Moldawien befinden sich zwei der größten Weingüter und Weinsammlungen der Welt.

Cricova ist der größte Weinkeller in Europa, während Mileștii Mici die größte Weinsammlung der Welt besitzt, über 1,5 Millionen Flaschen Wein, die im Guinness-Weltrekord enthalten sind.

"Cricova" wurde 1952 gegründet und ist derzeit der größte Hersteller von Schaumweinen in der Republik Moldau nach traditionellen Methoden. Die Reifung des Weins erfolgt vollständig in den unterirdischen Kellern.

Ein Wahrzeichen der moldauischen Weinherstellung geworden, Die unterirdische Weinbaustadt Cricova beherbergt eine bemerkenswerte Sammlung von Weinen, die sich über 70 km erstrecken, mit symbolisch benannten Straßen: Dionis, Feteasca, Cabernet Sauvignon usw. Der älteste Wein der Sammlung und der einzige seiner Art auf der Welt ist der Wein „Ostern Jerusalem“, der 1902 in nur einer Charge hergestellt wurde.

Cricova-Keller sind eine Attraktion für Tausende von Touristen, aber nicht zuletzt für Politiker, berüchtigte Persönlichkeiten, Meinungsführer und berühmte Leute aus der ganzen Welt, die im Laufe der Zeit von Persönlichkeiten wie Iurie Gagarin, Angela Merkel, besucht werden. John Kerry usw. In den letzten Jahren wurde Cricova gesetzlich zum kulturell-nationalen Erbe erklärt.

Die größte Weinsammlung der Welt befindet sich im Dorf Mileștii Mici in der Republik Moldau. Die Weinfabrik Mileștii Mici ist eine echte unterirdische Stadt mit einer Länge von 250 Kilometern. Der Keller selbst ähnelt eher einem Labyrinth, dessen Straßen wie das Cricova-Kombinat nach verschiedenen Weinsorten benannt sind.

„Mileştii Mici“ hat eine Weinsammlung, die den Ruhm des Unternehmens auf dem heimischen Markt und in der internationalen Weinarena geprägt hat.

Im August 2005 wurde die "Goldene Sammlung" Mileştii Mici von Guinness World Records als die größte Weinsammlung der Welt anerkannt und zählt rund 1,5 Millionen. von Flaschen. Ebenfalls im selben Jahr wird das Parlament der Republik Moldau zum "Kultur-Nationalen Erbe der Republik Moldau" erklärt.

Die teuersten Weine wurden in den 1970er Jahren hergestellt und der Preis für eine Flasche erreichte 500 Euro. Im Jahr 2015 hat das Playboy-Magazin das Weingut Mileștii Mici als einen der heißesten Orte der Welt aufgenommen, an dem es sich lohnt, Wein zu genießen.

1,9% der weltweiten Weinberge befinden sich in Moldawien

1,9% der weltweiten Weinberge befinden sich in Moldawien, wobei Moldawien eines der 20 größten Weinproduktionsländer der Welt ist und unter den Wein exportierenden Ländern den 13. Platz belegt.

Die Republik Moldau belegte nach vorläufigen Daten der Internationalen Organisation für Wein und Wein (OIV) den 20. Platz in der Rangliste der größten Weinproduzenten der Welt. Im Jahr 2017 produzierte unser Land 1,8 Millionen Hektoliter, 20% mehr als im Jahr 2016.

Ein Viertel der Bevölkerung ist in der Weinproduktion und im Weinbau tätig.

Die Republik Moldau besitzt ein wichtiges Gebiet mit Weinreben. Mit einer Erntefläche von 129351 Hektar hat die Republik Moldau einen Anteil an der Erntefläche der Welt von 1,9% und an der europäischen von 3,6%

Weinbau und Weinherstellung sind Aktivitäten mit alten Traditionen. Der Großteil der Bevölkerung des Landes ist mit den Technologien des Weinbaus und der Primärverarbeitung von Trauben unter häuslichen Bedingungen vertraut. Die Weinherstellung findet in fast dem gesamten Gebiet des Landes statt. Der Sektor bietet rund 250.000 Arbeitsplätze, was etwa 15% der aktiven Bevölkerung der Republik Moldau entspricht.

„Jerusalem von Pessach, die Frucht von 1902

Die einzige Weinflasche der Welt „Jerusalem von Pessach, die Frucht von 1902, wird in der Weinsammlung von Cricova aufbewahrt. Es ist das einzige Exemplar der Welt, das von den 1902 abgefüllten 400 Flaschen aufbewahrt wurde. Vor einigen Jahren bot ein Bieter 100.000 USD für diese Flasche an. Das Angebot wurde jedoch abgelehnt. Die Flasche galt offensichtlich als unbezahlbar.

Das älteste Weingut in Moldawien

Purcari ist das älteste Weingut in der Republik Moldau, das 1827 gegründet wurde. Das Weingut hat eine lange und stolze Geschichte in der Herstellung einiger der repräsentativsten Weine Moldawiens: Negru de Purcari und Rosu de Purcari.

Die Geschichte von Purcari beginnt im 18. Jahrhundert, als die französischen Kolonisten das Land vom Afon-Zograf-Kloster verpachteten und sie zwangen, die Weinberge in gutem Zustand zu halten und den Preis für Einkommen und Obst zu zahlen. Als Franzosen spürten sie, dass das Terroir ein besonderes ist, ähnlich der berühmten Region Bordeaux.

Nur Jahrzehnte später wurde bestätigt, dass sich die Purcari-Weinberge tatsächlich auf dem gleichen Breitengrad wie das berühmte Weingebiet in Frankreich befinden und der reichhaltige Rubinboden den Weinen eine intensive violette Farbe verleiht, die für Bordeaux-Weine spezifisch ist. Die Eigentümer begannen mit der Herstellung von Rotweinen, die in kurzer Zeit den Ruhm außergewöhnlicher Weine mit intensivem und komplexem Bouquet erlangten.

Das Weingut befindet sich im Südosten der Republik Moldau im Dorf Purcari im Bezirk Stefan Voda, einer der angesehensten Weinanbaugebiete Moldawiens.

Castel Mimi ist das erste Weinschloss in Moldawien

Die Weinschloss Mimi ist ein architektonisches Denkmal von nationaler Bedeutung in der 1893 gegründeten Stadt Bulboaca (Distrikt Anenii Noi) in der Republik Moldau. Sie gehört zu den 15 architektonischen Meisterwerken der Weinwelt.

Die Architektur stammt aus der französischen Praxis. Dies war darauf zurückzuführen, dass Mimi in Montpellier Weinbau und Weinherstellung studierte, ein produktiver Winzer, der sein Leben dem Weinberg widmete, die erste Weinburg des Landes gründete und einen der berühmtesten Weinberge entwickelte.

Derzeit ist Castel Mimi ein kulturelles Kompetenzzentrum in der Republik Moldau, wo Wein, Gastronomie und bessarabische Traditionen nach einer neuen Formel entdeckt werden können. Der Touristenkomplex verbindet das Historische mit dem Modernen. Jedes Detail trägt eine verborgene Energie oder Symbolik, die die tausendjährige Kultur des Landes zwischen Prut und Dnister kennzeichnet.

1878 gewann Purcaris Schwarzwein in Paris die erste Goldmedaille

In der 1847 organisierten bessarabischen Agrarhierarchie erhält der Purcari-Wein seine erste Goldmedaille.

1878 feiert das Weingut den wahren Triumph auf der Pariser Weltausstellung, als die französischen Experten während einer geschlossenen Verkostung von einem trockenen, intensiven rubinroten Wein beeindruckt waren, der sicher war, dass es sich um einen Bordeaux-Wein handelt. Es war jedoch großartig herauszufinden, dass der Wein seinen Ursprung in einem unbekannten Dorf am Ufer des Dnjestr hat. Dies ist der Moment, in dem Negru de Purcari auf einer internationalen Ausstellung seine erste Goldmedaille erhielt

Purcari-Weine waren lange Zeit so beliebt wie Bordeaux- oder Burgunderweine. Diese wurden an den Tischen von Zar Nikolaus II., König Georg V. und Königin Victoria von Großbritannien serviert. Purcari-Weine, die in Dänemark, Holland, Schweden, Deutschland, Frankreich verkauft wurden, waren hoch geschätzt und gewannen zahlreiche Trophäen.

In Moldawien finden Sie das größte Gebäude der Welt, das in Form einer Flasche gebaut wurde

1988 wurde G.V. Corzun gründete das Museum für alkoholische Getränke in Ternovca. Dieser Museumskomplex mit einer Höhe von 28 m befindet sich in einer ruhigen und malerischen Ecke in der Nähe des Flusses Dnister und ist das größte Gebäude der Welt in Form von Glas.

Dieses Gebäude ist 28 Meter hoch und verfügt über 4 Etagen und 5 Räume, in denen über 6.000 exklusive Flaschen aufbewahrt werden, von denen die älteste etwa 300 Jahre alt ist. Insgesamt hat Corzun über 20.000 Flaschen alkoholischer Getränke (Wein, Göttliches, Wodka usw.) aus über 170 Ländern gequält. Die Sammlung umfasst seltene, exklusive, nummerierte und Souvenir-Exemplare. Die Wände des Verkostungsraums bestehen aus einer Wabe, in die die Flaschen gestellt werden

Das einzige Land, in dem ein ganzer Tag dem Wein gewidmet ist

Das moldauische Weinfestival, das offiziell als "Nationaler Weintag" bezeichnet wird, findet traditionell auf dem Platz der Großen Nationalversammlung in Chisinau, aber auch in den Weingütern der Republik am ersten Oktoberwochenende nach der Weinlese statt. Das Festival feiert die reichen Traditionen der Weinherstellung in Moldawien, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen. Ziel der Veranstaltung ist es, das Image des Landes der Republik Moldau als wichtiges Weinland zu fördern und zu stärken, die Entwicklung des Weinsektors zu unterstützen, die Weinprodukte zu kennen, die Einbeziehung Moldawiens in internationale Weintourismusrouten zu erleichtern, Investoren und Touristen anzulocken und den Inlandsverbrauch zu steigern. Hochwertige Getränke, Kenntnis der Bräuche, Kultur und Traditionen der Menschen.

Im Jahr 2003 wurde eine Gedenkmünze mit dem Nennwert von 10 Lei herausgegeben, die dem Nationalfeiertag des Weintages gewidmet ist.

Es gibt 4 Weinregionen in Moldawien: Codru, Stefan Voda, Traian Valley, Balti.

In Moldawien gibt es vier Weinbaugebiete mit folgenden geografischen Angaben: Traian-Tal, Stefan-Voda, Codru und Balti. Die Entscheidung wurde heute, am 7. April 2011, auf einer ordentlichen Sitzung von Vertretern der Verbände der Hersteller und Exporteure von Trauben, Weinen, anderen alkoholischen Getränken und Wissenschaftlern auf diesem Gebiet getroffen.

Winzer in diesen Gebieten müssen nur Weine aus lokalen Sorten produzieren, um die Besonderheit des Ortes zu bewahren. Um diese Produkte zu zertifizieren, wurde eine Verordnung ausgearbeitet, in der die Bedingungen für die Herstellung von Weinen mit bestimmten geografischen Angaben festgelegt sind, sagte Elizaveta Breahnă, Weinkennerin des Nationalen Amtes für Wein und Wein.

Die Authentizität und Einzigartigkeit der moldauischen Weine

Die Authentizität und Einzigartigkeit der moldauischen Weine wird durch die lokalen Rebsorten repräsentiert, die 10% der Weinberge ausmachen. Die beliebtesten sind: Feteasca Albă, Feteasca Regală, Viorica, Feteasca Neagră und Rara Neagră.

Die moldauischen Vorfahren bauen hochwertige einheimische Sorten an - Augen von Boului, Tata Caprei, Geflügel, Feteasca, seltenem Schwarz, Tamaioasa, Zghiharda, Plavai usw. Das traditionelle Repertoire wurde durch Sorten aus dem Griechischen, Römischen und späteren bereichert - aus dem Türkischen, Österreichischen und Französischen. Ende des ХIХ Jahrhunderts wurden in Frankreich, Italien und Amerika neue Sorten gebracht, getestet und implementiert, und später Hybriden.

Der moldauische Wein wurde von Generationen von Winzern in den größten Kellern der Welt hergestellt, die von den Verbrauchern im Osten und Westen geschätzt werden und von Legenden unterstützt werden, die jeder annehmen kann

Quellbilder:https://www.flickr.com/photos/29868194@N08/, https://www.flickr.com/photos/10947870@N06/, Photo by Daniel Radford on Unsplash, https://diez.md